Slong Xtreme und Slong slow

Buddy/ Juni 17, 2018/ Allgemein/ 2Kommentare

Slong Xtreme und Slong slow

Zwei interessante Laufvarianten die wir uns hier näher ansehen wollen. Ungläubig hatten wie beim Lauf der Serie Slow dieses Versprechen gelesen:

„Laut Hersteller sinkt durch die Bauweise des Laufes die Energie (-40 – 50%), jedoch wird die BB dadurch stabilisiert und die Reichweite gesteigert (+50 – 70%).“

Glauben konnten wir dies nicht und haben uns an einem windfreien Tag zum ausgiebigen Testen verabredet. Verglichen wurden folgende Setups:

  1. VFC HK 417, Standart Hop-Up Unit, 510 mm 6,05 mm PDI Lauf mit Maple Leaf 60° Macaron Bucking
  2. ICS MARS KOMODO, ICS Metall Hop Up Unit, 455 mm 6,02 mm Maple Leaf Lauf und Maple Leaf 60° Macaron Bucking
  3. ICS MARS KOMODO, ICS Metall Hop Up Unit, 400 mm ca. 6,04 mm Slong „Slow“ Lauf und Slong Bucking
  4. ICS MARS KOMODO, ICS Metall Hop Up Unit, 510 mm ca. 6,02 mm Slong „Xtreme“ Lauf und Slong Bucking

Es wurde immer mit einer Wolverine Inferno Gen 2 Engine betrieben und es wurden immer 74 PSI auf dem Balystik Regulator eingestellt, geschossen wurde immer mit 0,33g G&G Bio-BBs. Gechroned wurde mit 0,25g Lonex Bio-BBs. Somit gab es für jedes Setup die gleichen Voraussetzungen.

Die Reichweite wurde mit einem sehr guten Entfernungsmesser für den Jagdbedarf ermittelt.

Mit Setup 1 konnten wir folgendes Erreichen: 1,85 Joule, effektive Reichweite 80m, DIN-A4 Hits konnten auf 65 m sauber in „one shots“ gecleared werden. Die Kugel war recht flott unterwegs und war schwierig auszumachen.

Mit Setup 2 konnten hatten wir 1,98 Joule, effektive Reichweite 74m, DIN A4 Hits konnten auf gute 61 m sauber in „one shots“ gecleared werden. Die Kugel war recht flott unterwegs und war schwierig auszumachen.

Mit Setup 3 hatten wir Anfangs so unsere Probleme, aus unseren 1,98 Joule wurden auf einmal 0,62 Joule, klar Joule ist nicht gleich Reichweite, aber die Kugel ist deutlich länger unterwegs, da wir statt 124 m/s nur noch 70 m/s haben. Die effektive Reichweite betrug 60 m und sauber auf ein DIN-A4-Blatt konnten wir auf 50 m schießen, allerdings war die Kugel elend Langsam im Verhältnis. Positiv war, auf 50 Meter ging die Kugel immer noch gerade auf das Ziel zu ohne zu „flirren“.

Gut ist, dass so Spieler die u18 sind hiermit eine relative Chance hätten gegen ü18 Spieler anzutreten, klar die Kugel benötigt immer noch mehr Zeit um anzukommen, dafür kommt die Kugel aber an. Und das ist sonst nur mit vergleichsweise kompliziert aufgebauten R-Hop oder ähnlichem möglich.

Mit Setup 4 war es eigentlich als hätten wir Setup 2 verwendet, wir hatten 1,98 Joule, 124 m/s, konnten auf gute 80m effektiv schießen und konnten DIN-A4-Blätter auf 61 m gut „one shots“ gecleared werden. Die Kugel war recht flott unterwegs und schwierig auszumachen.

Insgesamt kann man sagen, die Läufe funktionieren, der Slow Lauf hält aber nicht, was er verspricht: Denn […] sinkt durch die Bauweise des Laufes die Energie [um] (-40 – 50%) […] in unserem Test sank die Energie um 1,4 Joule und das entspricht 70 % Leistungsverlust. Ebenso konnte die BB nicht weiter fliegen und wie auch? Der Magnus Effekt, auf den die BB gegen die Erde und ihre Anziehungskraft wirkt, wirkt mit Kraft, natürlich ist Joule ungleich Reichweite, aber letzen Endes kommt es auf eine Vielzahl an Variablen an.

Luftnut beim Slong Slow

Hierzu muss man dann mit schweren Federn oder extremen Luftkapazitäten entgegenwirken dies geht auf die technischen Bauteile und erhöht den Verschleiß also aus meiner Sicht nur eine Alternative für junge Spieler die trotz der 0,5 Joule Grenze weit schießen können wollen.

Anders sieht es mit den Slong Xtreme Läufen aus,  diese sind vergleichbar mit Maple Leaf Läufen. Wir haben hier kaum einen unterschied festgestellt. Außer, dass der Schuss leiser wurde. Wahrscheinlich weil der Luftknall (Luft die sich langsam bewegt wird von Luft die sich viel schneller bewegt berührt, hierdurch entsteht plötzliche Reibung und wärme, dies löst einen Luftknall aus) am Ende des Laufes nicht so stark war.

Beide Läufe, also der Slong Slow und Slong Xtreme, waren ähnlich glatt geschliffen, es verläuft ein „Schwung“, wie die Windungen eines Bohrers aber keine Riefen, wie man es von den billigen Läufen von früher kennt. Es scheint als wolle man hier die Strömung kontrollieren

Auslassnut beim Slong Xtreme

2 Kommentare

  1. Also bekommt man unter den Strich wieder genau das, was man bezahlte.

    1. Absolut! Ich bin immer noch pro PDI und Prometheus. 🙂

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*