Know the rules

Warum Airsoft nur mit Regeln funktioniert?

Know the rules – Kenne die Regeln

 

Wir alle spielen Airsoft; es ist unser Hobby, unser Spaß und unsere Leidenschaft. Doch auch hier brauchen wir Regeln, wie im normalen Leben eben funktioniert es nur, wenn man sich über das Grundsätzliche einig ist. Grundsätzlich basiert unser Sport auf der Fairness gegen- und miteinander. Wer also nicht fair ist, für den ist die ganze Airsoft-Szene nichts.

 

Das geht los bei der wichtigsten Regel: Achte auf dich und deine Mitmenschen! Spiele so, dass niemand verletzt wird. Auch man selbst möchte unbeschadet nach Hause fahren. Sie ist meist nirgends nieder geschrieben, spiegelt sich aber immer in der Aussage, „Hirn an und einfach mal die Backup ziehen“ wieder. Auch wenn wir auf Einander schießen, so haben wir nicht die Absicht Einander zu verletzen! Heißt auch, schießt nicht absichtlich auf die Köpfe anderer Leute. Tragt wenn es euch nicht stört eine Gesichtsmaske und eine vernünftige Schutzbrille und haltet Sicherheitsabstände ein.

 

Call you’re Hit! Zeige an, dass Du getroffen wurdest! Ein lautes „HIT“ und dazu ein gehobener Arm, zeigen deinem Gegner, dass er getroffen hat und nicht mehr auf dich wirken muss. Das ist nicht nur schön für Ihn, sondern auch gut für Dich! Highlander, also Leute die Hits nicht callen, mag niemand und oft genug ist es vorgekommen, dass man deswegen sauer ist. Einige schießen dann solange oder dann auf schmerzhafte Stellen, bis der Getroffene den Hit called. Unschön. Außerdem, bedenke die Szene ist nicht unüberschaubar groß, Highlander die enttarnt werden, werden nicht mehr eingeladen oder erhalten Hausverbot.

 

Highlander vermiesen nicht nur dem Anderen das Spiel, sondern allen; auch sich selbst! Oft kommt es vor das Leute, die es mit Highlandern zu tun haben selbst highlandern, aus Frust, Trotz oder einfach nur weil Sie dem Anderen zeigen wollen, wie nervig es ist.

 

Wie gesagt basiert das Spiel auf Fairness. Lieber einmal zu oft raus gehen, als einmal zu wenig. Aber Achtung! Nicht jeder der seinen Hit nicht sofort angibt, ist automatisch ein Highlander. Es gibt genügend Situationen, in denen man den Treffer nicht merkt oder hört. Man läuft über die Straße, Umgebungslärm, Aufregung und ein Treffer am Plattenträger oder am Rucksack?! Seht es den Leuten nach, ihr werdet es selber merken, man bekommt in solchen Situationen nicht unbedingt mit, dass man getroffen wurde. Auch könnte dein Schuss auf dem Weg zum Gegenspieler abgedriftet oder abgefälscht sein. Bedenke du schießt nur mit einem Zuckerprojektil.

 

Wenn Ihr ein Gebäude betretet oder es enger wird, zieht die Backup. Diese hat i.d.R. weniger Joule als eure Primärwaffe und ist auf geringere Distanz die bessere Alternative. Zum einen was das Verletzungsrisiko beim Gegenüber angeht, als auch bei eurer Beweglichkeit. Der Schwenkbereich ist um einiges kürzer als bei einer Langwaffe.

 

Egal wie mies sich ein Gegenspieler verhält, unterlasst Beleidigungen! Davon haben wir alle nichts. Doch eins, schlechte Laune und die wollen wir alle nicht. Dasselbe gilt für Handgreiflichkeiten, diese sind absolut tabu.

 

Mach euch die Welt, wie sie euch gefällt – getreu dem Motto von Pipi Langstrumpf. Verhaltet euch so wie Ihr es von eurem Gegenspieler erwartet und eben diese werden es euch gleich tun. Denn wenn man sich fair behandelt fühlt neigt man dazu auch fair zu interagieren.

 

Die wichtigste Regel allerdings lautet: Am Ende des Spiels, sind wir alle keine Gegner mehr! Wenn Ihr schöne Situationen mit jemandem hattet, dann sagt Ihm das ruhig. Es kommt nicht selten vor, das man während des Spiels mit jemandem im Gegnerteam eine Menge Spaß hatte, weil man sich duellierte. Sprecht aber auch Situationen an, die vielleicht nicht so schön waren, dem Anderen ist es so eventuell gar nicht bewusst gewesen. Wir alle sollten an unserer Kritikfähigkeit arbeiten. Auch im Airsoft. Aber stets daran denken: Der Ton macht die Musik!

 

Zum Schluss: Nehmt euch selbst nicht so ernst – es ist nur ein Spiel.